Freundeskreis Flüchtlinge Rohracker/Frauenkopf

Liebe Leserinnen und Leser,
zuerst möchte ich mich bei Ihnen ganz herzlich für Ihre tatkräftige Unterstützung bedanken: Für Spenden finanzieller Art und auch für manche nützliche Sachen wie Kinderwagen, Babykleider etc. sowie auch für Nachhilfe und Kontakte mit den Flüchtlingen.

Wir brauchen noch ganz dringend hilfsbereite Mitbürgerinnen und Mitbürger, die es sich vorstellen können, Erstklässlern und Grundschulkindern (Buben) Nachhilfe zu geben. Die Hausaufgabenhilfe in der Tiefenbach-Schule reicht hier nicht aus. Die Eltern der Kinder können leider nicht selbst aktiv helfen, weil sie jetzt erst im Sprachkurs sind oder wegen fehlender Kindergartenplätze noch keinen Deutschkurs besuchen konnten.

In Hedelfingen gibt es einen kleinen Erstklässler, der morgens weint und gar nicht mehr in die Schule gehen möchte, weil er beim Unterricht nicht mitkommt. Seine Lehrerin ließ die Sozialarbeiterinnen wissen, dass hier ein dringender Hilfebedarf besteht. Es wäre sehr schön, wenn jemand den Kleinen unter seine Fittiche nehmen könnte. Die Kontakte kann ich gerne herstellen.

Wie Sie vielleicht wissen, wird das Rathaus in Hedelfingen gerade umgebaut und hat seine Büroräume in das Bürgerhaus verlegt. Das hatte zur Folge, dass Frau Ilham mit ihrer Arabisch-Schule ausziehen und sich neue Räume suchen musste. Das war sehr schwierig. Der Arabisch Unterricht findet immer samstags
von 10.15 bis 13.15 Uhr statt. Ca. 60 bis 70 Kinder werden in 6 Klassen von 10 Lehrerinnen unterrichtet. Nach vielen Absagen wurden nun neue Räume gefunden. Und was für schöne!! Ich schaute diese Schule an und wurde von Frau Ilham durch alle sechs Klassen geführt. Die Schülerinnen und Schüler kommen aus verschiedenen Stadtteilen und lernen am Samstagvormittag in ihrer Muttersprache Lesen und Schreiben und mehr. Viele von ihnen besuchen Gymnasien, Realschulen und je nach Alter die Grundschulen. Die Kinder und Jugendlichen waren sehr höflich, diszipliniert und sagten z. T. Gedichte auf. Ich habe einen sehr guten Eindruck von dieser Schule und großen Respekt vor der Leistung von Frau Ilham, die vor 8 Jahren diese Schule aufgebaut hat. Alle ihre Lehrerinnen arbeiten wie sie ebenfalls ehrenamtlich und
mit großem Engagement. Es liegt ihnen am Herzen, dass die Kinder gerne in den Sprachunterricht kommen. Ihr Ziel ist, dass bei einer Rückkehr in ihre Herkunftsländer die Kinder den Anschluss an das dortige Schulsystem haben und auch, dass sie ihre Muttersprache nicht nur sprechen, sondern auch lesen
und schreiben können, wenn sie auf Dauer in Deutschland bleiben. Vielfältige Sprachkenntnisse sind ja in der Tat etwas Wunderbares.

Immer noch suchen wir Wohnungen in verschiedenen Größen.
Hauptsache raus aus der Unterkunft!!
Johanna Schnaithmann, Tel: 42 62 16