Unsere neue Gemeindediakonin stellt sich vor

Diakonin Ulrike Lung- von Schütz

Mein Name ist Ulrike Lung-von Schütz und ich bin seit 1. Oktober 2019 als Gemeindediakonin in der Projektstelle ‚Vernetzt denken – gemeinsam gestalten‘ in unseren Gemeinden Hedelfingen und Rohracker/Frauenkopf tätig. Der Schwerpunkt dieser Stelle ist, junge Familien zu begleiten, die Angebote für Familien weiter auszubauen und die Gemeinden miteinander zu vernetzen. Die Stelle umfasst 50% und ist auf 5 Jahre befristet.

Ich freue mich sehr, in unseren Gemeinden mitwirken zu dürfen und es ist ein bisschen wie nach Hause kommen, denn Anfang 1989 zog ich zu meinem zukünftigen Mann Andreas Lung nach Hedelfingen. Hier als Jugendleiterin bei der Jugendarbeit in der Kirchengemeinde und im Bezirk beschloss ich, Diakonin zu werden.

Als mein Mann 1992 den Regenbogen-TourService, den Pendelbusdienst von Deutschland nach Taizé, übernahm, arbeitete ich neben meinem Studium an der EH Karlshöhe-Reutlingen von der ersten Stunde an mit. Seit 1984 bis heute besuchen wir jährlich die Taizétreffen.  1993 zogen wir nach Ludwigsburg und schlossen uns der Friedenskirchengemeinde an. Seit über 20 Jahren bin ich Mitglied im Nachteulenteam.

1998 gründeten wir den kultour-Service, Kultur- und Begegnungsreisen in Länder der Bibel wie Israel und Palästina, Jordanien, Ägypten und viele weitere Länder wie Irland, Armenien, Iran usw., jeweils mit Begegnungen mit Menschen und Institutionen vor Ort.

2003 kam unser Sohn Benjamin auf die Welt und veränderte vieles. Schwangerschaft, Stillzeit, Krabbelgruppe, Kindergarten, Schule – Themen, die ich neben meinem Beruf als Reiseveranstalterin aufsog wie ein Schwamm und mit denen ich mich intensiv auseinandersetzte. So entschloss ich mich zur zweijährigen Fortbildung ‚Integrative Gestaltpädagogik und heilende Seelsorge‘ und nahm eine Projektstelle als Gemeinwesendiakonin an der Stiftung Karlshöhe an. Danach unterrichtete ich Religion in befristeten Stellen erst an der Grundschule (GS) Untereisesheim, dann an der GS und der Förderschule SBBZ Schwaigern. Und jetzt freue ich mich sehr auf meine Arbeit mit Menschen in unterschiedlichen Lebensphasen wie junge Familien, und wünsche mir, Sie zu unterstützen und Räume für Sie zu schaffen, in denen Sie Gemeinschaft und Freude erfahren, Fragen teilen, Neues erfahren, die frohe Botschaft erleben und miteinander feiern können. Ich freue mich auf Sie, Ihre Anregungen, Ihre Ideen, sprechen Sie mich an:

Mein Büro befindet sich im Pfarrhaus in Hedelfingen in der Amstetter Str. 20.  Sie erreichen mich unter Diakonat.Stuttgart.HRFdontospamme@gowaway.elkw.de; Tel: 4890630; persönlich bin ich Mittwoch und Donnerstag von 10-12 Uhr oder nach Vereinbarung zu sprechen.

Wir begrüßen die neue Diakonin

Herzlich willkommen!

Wir freuen uns, dass Frau Lung-von Schütz als Diakonin in unseren Kirchengemeinden sein wird und wünschen ihr gute Begegnungen und Gottes Segen für ihren Dienst!

Renate Kleinmann, Heinz Eberspächer und Ute Wießmeyer

Abschied von Mesner Karl Ritter aus Hedelfingen

Am 6. Juli 2019 ist Karl Ritter ganz plötzlich verstorben.

Er war von 2000 bis 2013 Mesner in der Kreuzkirche und nach seinem krankheitsbedingten Eintritt in die Rente weiterhin als Vertretung im Mesnerdienst in beiden Kirchen tätig.

Freundlich ging er auf Gemeindemitglieder und Mitarbeiter zu, war immer aufmerksam und hilfsbereit. Blumen aus seinem Garten erfreuten uns immer wieder im Gottesdienst.

In letzter Zeit versah Karl Ritter häufig Dienste im Hintergrund, ganz routiniert und selbstverständlich:  Man konnte sich auf ihn verlassen - und auf seine Frau, die die Termine immer im Blick hatte.

Dankbar erinnern wir uns an Karl Ritter und wünschen seiner Frau und Familie viel Kraft und Gottes Begleitung.

 

Wilhelm Kautter, bis August Pfarrer von Hedelfingen

Ute Wießmeyer, gewählte Vorsitzende des Kirchengmeinderats

Projekt zum Mitsingen

Kreuzchor

Samba, Jazz- und Latin-Groves

Lust auf´s Singen?

Der Kreuzchor Stuttgart lädt alle ein, die in einer netten Gemeinschaft während eines Intensiv-Probenwochenendes die „Groovy Version“ des Magnificats von Christoph Schönherr einüben wollen.

Dieses mitreißende Stück lebt von Samba-Rhythmen, Jazz- und Latin-Groves und bunten Harmonien.

Das Probenwochenende findet am Freitag, 11.10. von 19:00 bis 22:00 Uhr und am Samstag, 12.10.19 von 14:00 bis 18:00 Uhr im Gemeindehaus Wangen (Ulmer Str. 347A) statt.

Das Stück wird aufgeführt am Sonntag, 1.12.19 um 17:00 Uhr, die Generalprobe dazu startet am Freitag, 29.11.19 um 18:00 Uhr, jeweils in der Kreuzkirche Hedelfingen (Amstetter Str. 25).

Trauen Sie sich. Wir freuen uns auf Sie!

Weitere Infos bei unserer Dirigentin, Kirchenmusikdirektorin Manuela Nägele (Tel: 42 29 02, Email: manuela.naegele@web.de

Verabschiedung von Pfarrer Kautter im Rahmen eines Gottesdienstes am 15.07.2019

Herzliche Verabschiedung durch den Hedelfinger Kirchengemeinderat bei den anschließenden Grußworten

und durch den Distrikt, vertreten durch Frau Pfarrerin Kleinmann , Frau Boege und Herrn Pfarrer Wolfer.

Verabschiedung Pfarrer Kautter

Flötengruppe

Kirchenchor

Der Gemeindebrief – Dank an Frau Kellner

Viele Jahre hat Frau Karin Kellner den Gemeindebrief von Hedelfingen „vom Schreiben bis zum Layout“ gestaltet – er war ihr immer wichtig und sie hat viel Liebe auf seine Ausgestaltung verwendet. Dafür herzlichen Dank!

R. Kleinmann

Verabschiedung in den Ruhestand von Hans Schönberger

Grußwort von Pfarrer Wilhelm Kautter zur Verabschiedung in den Ruhestand von Hans Schönberger im Gottesdienst am 16.06.2019

Lieber Herr Schönberger!

Seit genau 22 Jahren sind Sie als Organist für Hedelfingen und Wangen fest angestellt. Jetzt haben Sie das Ruhestands-Alter erreicht und gehen offiziell in Rente.

Ich danke Ihnen für Ihre immer zuverlässigen Organistendienste! Besondere Freude haben Sie an neuen Liedern, denen Sie gerne eine „jazzige Note“ geben.

Und im Klavierspiel können Sie vieles, „aus dem Kopf“ spielen ohne Noten, z. B. Volkslieder beim „Freundeskreis Sonniger Herbst“.

Ich freue mich darüber, dass Sie der Kirchengemeinde als Organist und Klavierspieler erhalten bleiben:

Als ehrenamtlicher Klavierspieler im Emma-Reichle-Heim, wo Sie schon seit Jahren bei den Andachten spielen.

Als „Joker“ bei den Gottesdiensten, wo Frau Nägele froh ist, einen verlässlichen Organisten ansprechen zu können.

Vielen Dank bei diesem „kleinen Abschied“ - Sie bleiben der Kirchengemeinde ja erhalten!

Pfarrer Wilhelm Kautter

Übrigens, wußten Sie schon.......

Beim Sommerfest in Hedelfingen betrug das Opfer 1.108 €. Es ist zu je 50 % für die Reparaturmaßnahmen der Orgel in der Kreuzkirche und für unsere Partnergemeinde Oelze bestimmt.

Für das Café Strichpunkt in Stuttgart, Anlaufstelle für junge Männer mit sozialen Schwierigkeiten wurden 754 € gespendet.

Allen, die mitgeholfen, Kuchen gebacken, gespendet und mitgefeiert haben, sei ganz herzlich Dank gesagt!

Danke an alle, die in diesem Jahr schon für die drei Kirchentaler-Projekte der Kirchengemeinde Hedelfingen (1. Konfirmandenaktivitäten; 2. Hilfe für  Bedürftige; 3. Reparaturmaßnahmen der Orgel in der Kreuzkirche) gespendet haben! Wie 2018 werden auch 2019 im Herbst die über 60-jährigen Gemeindemitglieder (ehemalige Kirchgeldpflichtige) angeschrieben mit der Bitte um eine Spende, damit unsere Gemeinde diese Projekte weiterbetreiben bzw. verwirklichen kann.

Weihnachten ist noch weit – aber vielleicht sieht schon jetzt jemand einen Baum in seinem Garten, der als Weihnachtsbaum in die Bernhardskirche in Rohracker oder in die Frauenkopfkirche passen würde und für den eigenen Garten zu groß geworden ist. In diesem Fall wenden Sie sich bitte an das Pfarramt oder ein Mitglied des Kirchengemeinderats.

Begegnung zwischen den Partnergemeinden Hedelfingen und Oelze

An Fronleichnam (20.06.2019) hatten sich acht Gemeindeglieder aus Hedelfingen zum zweijährigen Partnerschaftstreffen mit der Kirchgemeinde Oelze in Thüringen auf den Weg gemacht. Obwohl Fronleichnam in Thüringen kein Feiertag ist, konnten die Oelzer den Besuch gut organisieren. Gut im Zeitplan, ergab sich auf der Hinfahrt kurz vor dem Ziel noch eine Pause in der gemütlichen Triniusbaude bei Masserberg (August Trinius, Schriftsteller, der u.a. den Thüringer Rennsteig bekannt machte).

Offiziell begann unser Besuch mit einem Vortrag der Thüringer Olitäten - Königin Astrid Schmidt. Thema war: “Kräuter der Bibel“

Dieser fand im Rahmen des 250 – jährigen Jubiläum der Bergkirche in Oelze statt und war auch von Einheimischen gut besucht.

Die rüstige Frauengruppe der Oelzer Kirchgemeinde verwöhnte uns danach mit leckeren Salaten. Mit guten Gesprächen klang der Tag aus.

Der Samstag wurde vom Besuch des Vattenfall – Pumpspeicherwerk in Goldisthal bestimmt. Eine beindruckende Ingenieurleistung im Berg, vorgestellt von einem ehemaligen Vattenfall – Mitarbeiter. Manche Fragen zur Energiepolitik wurden sachkundig beantwortet. Ein Kleinbus war nötig um uns zum Unterbecken, zu der Maschinenhalle tief im Berg und wieder zurück ans Tageslicht zu bringen.

Nach einem Mittagessen in einer netten Waldgaststätte in Goldisthal wurde noch das Oberbecken mit Auto und zu Fuß erkundet. Der Rundblick über die Thüringer Waldlandschaft war beeindruckend.

Ein Besuch in Thüringen ohne Bratwürste und Rostbrätel ist nicht möglich. So wurde am Abend munter gegrillt, gegessen und getrunken. Beim gemütlichen Zusammensitzen gab Gunda Klee einen kleinen Rückblick über das Zustandekommen der Partnerschaft.

Pfarrer Kauter erhielt ein Geschenk zu seinem Abschied. Unser Gastgeschenk, Hedelfinger Wein, konnte auch am Abend auch noch probiert werden.

Zum Abschluss am Samstag hielt Pfarrer Kautter am Vormittag einen kurzen Gottesdienst, kreativ begleitet von Erhard Wahl mit Orgeltönen. Auf der Rückfahrt machte ein Teil der Gruppe einen Halt in Veßra um einen Eindruck vom Klostermuseum zu bekommen.

Ein herzliches Dankeschön an die Oelzer für ein gut gelungenes und harmonisches Partnerschaftstreffen.

Zwischendurch zeigte uns Erhard Wahl die eingerüstete Bergkirche und erläuterte die notwendigen Sanierungsarbeiten an Dach und Turm. Ein Kraftakt für die kleine Gemeinde, deren Eigenanteil 30.000 € beträgt.

Bleibt die Frage offen: Wird es in zwei Jahren ein Treffen in Hedelfingen – Rohracker geben?

Schön wäre es.

 

Rolf Gruber